blog-article-banner-image

Lasagne-Beet: Eine Anleitung zum Sheet Mulching

10.12.2020 . Lesezeit: 8 Minuten

Hinter diesem Artikel

author image
Marie

Marie (23) studiert Agrarwissenschaften. Sie liebt es, eigenes Gemüse im Garten anzubauen und Wildkräuter zu sammeln. Gemeinsam mit Freunden bewirtschaftet sie einen Garten und verbringt viel Zeit in der Natur.

Sheet Mulching oder Lasagne Gardening ist eine umweltschonende Methode aus der Permakultur. Dabei legst du verschiedene Schichten an organischem Material direkt auf das Beet, anstatt den Boden umzugraben. Hobbygärtner*innen nennen solche Beete deshalb auch Lasagne-Beete. So gelangen wertvolle Nährstoffe zurück in die Natur und ungenutzte Flächen können mit Hilfe von Sheet Mulching ,,wiederbelebt" werden. Ohne große Eingriffe, Vorwissen oder Aufwand kann jeder ein Lasagne-Beet anlegen. Egal wo, ein Lasagne-Beet verbessert die Bodenstruktur und beugt Bodenerosion vor. In diesem Artikel erfährst du, wie du ein Lasagne-Beet mit der Methode Sheet Mulching anlegst. Das passt wunderbar in die Jahreszeit. Für das Sheet Mulching kannst du aller Art an ,,Gartenabfällen” wiederverwenden, die im Herbst anfallen.

Auf einen Blick:

  1. Fläche mähen und einebnen
  2. Gieße die Fläche. Gebe eine dünne Schicht Kompost auf die Grasnarbe
  3. Lege eine Schicht unbedruckten Karton auf. Warte eine Woche, bis die Kompostierung begonnen hat
  4. Abwechselnd Schichten aus braunem und grünem Material aufbringen. Braune Schichten doppelt so hoch wie grüne Schichten
  5. Schichten verlieren durch die Zersetzung an Volumen. Bringe sie mindestens doppelt so hoch auf wie das Beet werden soll
  6. Bringe eine Mulch-Schicht auf. Diese muss immer wieder erneuert werden

Allgemeines zu Sheet Mulching

Der japanische Mikrobiologie und Bauer Masanobu Fukuoka entwickelte die Philosophie der "Nichts-Tun-Landwirtschaft". Diese basiert auf der Annahme, dass sich die Natur ohne jegliche menschliche Eingriffe selbst erhalten kann. Alles, was der Mensch tun muss, ist die Natur sich selbst zu überlassen. Nach jahrelangen Beobachtungen seines Gartens entwickelte er verschiedene Methoden im Bereich der Permakultur. Sheet Mulching basiert auf Fukuokas Konzept einer natürlichen und ökologischen Landwirtschaft. Mit wenig Aufwand an Zeit und Ressourcen kann so jeder Obst und Gemüse anbauen und ernten. Ziel ist es, die bestehende Vegetation wieder nutzbar zu machen. Selbst Flächen in deinem Garten mit mäßiger bis schlechter Bodenqualität oder Verschmutzungen kannst du so ,,wiederbeleben".

Sheet Mulching ist eine bodenschonende Alternative zu konventionellen Methoden, die das sensible Gleichgewicht im Boden nicht stört. (Bild von jed owen auf unsplash)

Vorteile eines Lasagne-Beets

Konventionelle Methoden, dazu gehört das Umgraben oder das Ausbringen von Herbiziden, bringen das sensible Gleichgewicht des Bodens durcheinander. Methoden der Permakultur sind eine bodenschonende Alternative. Sheet Mulching stabilisiert die Humusbildung und sorgt für eine bessere Boden- und Krümelstruktur. Nährstoffe werden erhalten und durch die Schichten an organischem Material regelmäßig in den Boden zurückgeführt. Das steigert die Fruchtbarkeit des Bodens und sorgt für Erosionsschutz. Das Lasagne-Beet ist in vielerlei Hinsicht nachhaltig und gut für die Umwelt. Materialien für dein Lasagne-Beet kannst du recyceln. Es sind Dinge, die sonst im Müll gelandet wären und die du nun zurück in den Kreislauf bringen kannst. Egal wo – auf dem Balkon oder im Garten, auf gutem oder schlechtem Boden. Diese Methode erlaubt es dir überall ein Beet zu platzieren. Und das mit kaum Aufwand an Zeit, Geld oder Anstrengung. 

Wie funktioniert ein Lasagne-Beet?

Die Grundlage eines gesunden und ertragreichen Gartens ist ein fruchtbarer Boden. Dieser wiederum hängt vom Bodenleben ab – von den Bakterien bis hin zu Regenwürmern, die organische Stoffe umsetzen. Wo es organisches Material gibt, gibt es auch Lebewesen, die es umsetzen und für uns nutzbar machen. Das ist das gleiche Prinzip wie bei einem Kompost. Beim Sheet Mulching nutzt du dieses Wissen. Der Vorgang der Kompostierung findet allerdings direkt auf dem Beet statt. Durch das Schichten unterschiedlicher organischer Materialien wird die Kompostierung angestoßen. Beim Schichten wechselt man zwischen stickstoffreichem Material (grüne Schicht) und kohlenstoffreichem Material (braune Schicht). Mit etwas Geduld entsteht ein wunderbar belebter Garten mit fruchtbaren Beeten.

Sheet Mulching funktioniert wie ein Kompost. Organisches Material wird direkt auf dem Beet zersetzt und nutzbar gemacht. (Bild von eva elijas auf pexels)

Das benötigst du für ein Lasagne-Beet:

Du benötigst einige organische Materialien für die Schichten des Lasagne-Beets. Für die braune Schicht eignet sich Stroh, Holzspäne, Schilf, Blätter, Tannennadeln, Laub und sonstiges klein gehäckseltes Gehölz und Äste aus deinem Garten. Wenn du etwas Karton übrig hast, kannst du ihn auch für die braune Schicht verwenden. Er sollte aber unbedruckt und frei von Klebeband sein. Ansonsten läufst du Gefahr, den Boden mit Schwermetallen aus der Druckerfarbe oder mit Mikroplastik aus dem Klebeband zu belasten. Für die grüne Schicht eignet sich Mist, Gras- und Gemüse-Schnitt, Kaffeesatz, Kompost, Gemüse, Obst, Teeblätter, Teebeutel und Wildkräuter. Wildkräuter, wie z.B. Brennnesseln beschleunigen die Verrottung und sind reich an wertvollen Nährstoffen.

So legst du ein Lasagne-Beet an:

  • Bestimme eine Fläche. Vorzugsweise eine, die eine Bodenverbesserung benötigt oder verunkrautet ist. Diese Fläche mähst du und ebnest sie ein. Sollte sie besonders trocken sein, dann gieße gründlich. Das unterstützt die Kompostierung. Optional kannst du als Starter eine dünne Schicht Kompost auf die Grasnarbe geben.
  • Die erste Schicht ist eine Isolierungsschicht aus schwer zersetzbarem Material. Sie dient als eine Art Barriere für Sonnenlicht und hindert die bestehende Vegetation am Wachstum. Hierfür eignet sich unbedruckter Karton. Aber Achtung! – Die erste Isolationsschicht sollte nicht zu dick sein, da es sonst zu sauerstoffarmen Bedingungen im Boden kommen kann. Die Bodenlebewesen benötigen Sauerstoff, um die Materialien zu zersetzen. Nachdem du die erste Schicht aufgelegt hast, solltest du deswegen ca. eine Woche warten bis du weitere Schichten aufbringst.
  • Auf der Pappe wird nun abwechselnd eine Schicht aus braunen und grünen organischen Materialien aufgebracht. Welche Materialien sich dafür eignen, habe ich dir oben aufgelistet. Als Daumenregel kannst du dir merken: Die braunen Schichten sollten etwa doppelt so hoch sein wie die grünen Schichten.
  • Durch den Prozess der Zersetzung verlieren die Schichten an Volumen. Das solltest du bei der Planung bedenken. Die Schichten sollten mindestens doppelt so hoch sein wie das künftige Beet. Wenn du direkt mit der Bepflanzung loslegen willst, solltest du noch eine etwa 15 - 20 cm hohe Schicht Gartenerde aufbringen.
  • Abschließend legst du eine Mulch-Schicht aus Stroh, Grasschnitt, Rindenmulch oder gehäckselte Blätter auf das Beet. Achte darauf, dass immer eine Mulch-Schicht vorhanden ist. So schützt du das Beet vor unerwünschten Beikräutern und vor dem Austrocknen.

Für die Isolierungsschicht eignet sich unbedruckter Karton. Dieser dient als Barriere und hindert die bestehende Vegetation am Wachstum. (Bild von sam barrett auf shutterstock)

Sheet Mulching - das gibt es zu beachten:

  • Mikroorganismen benötigen Sauerstoff für die Zersetzung von den Schichten aus organischem Material. Achte bei deinem Lasagne-Beet auf eine ausreichende Sauerstoffzufuhr. Es ist wichtig, nach dem Auflegen der Isolierungsschicht eine Woche zu warten. So stellst du sicher, dass ihre Zersetzung bereits begonnen hat und genug Sauerstoff an der Bodenoberfläche vorhanden ist. Ansonsten werden unerwünschte Mikroorganismen angelockt, die Fäulnisbildung verursachen.
  • Feuchtigkeit ist wichtig für die Kompostierung. Bei Trockenheit solltest du das Lasagne-Beet ausreichend bewässern. Die Mulch-Schicht hilft auch gegen Feuchtigkeitsverluste. 
  • Überprüfe regelmäßig, ob das Beet frei von unerwünschten Wildkräutern ist. Auch hier kann eine Mulch-Schicht helfen. Falls es doch das ein oder andere Wildkraut durch die Isolierungsschicht geschafft hat, jäte es ab.
  • Oft werden auch andere Gartenbewohner wie Schnecken und Termiten durch das Blattmulchen angelockt. Das ist für den Vorgang der Kompostierung von Vorteil. Später, wenn die Fläche als Beet genutzt wird, können sie zum Problem werden. Ein Schneckenzaun kann hierbei helfen.

Bepflanze dein Lasagne-Beet

Hast du dich dafür entschieden, dein Beet direkt zu bepflanzen? Dann gibt es ein paar Dinge bei der Wahl der Kulturpflanzen für den Anfang zu beachten. Durch die Zersetzung werden große Mengen an Nitrat im Boden frei. Während des Verrottungsprozesses (erste 1-2 Jahre) solltest du deshalb auf den Anbau nitratanreichernder Pflanzen verzichten. Dazu gehören Spinat, Radieschen, Rettich und Salat. Gerade bei Blattgemüse können gesundheitsgefährdende Mengen an Nitrat in den Blättern gespeichert werden. Deswegen sind hier für den Anfang starkzehrende Pflanzen wie Kürbisgewächse, Tomaten oder Kohl besser geeignet. Diese Kulturen freuen sich über eine extra Portion Stickstoff und gedeihen besser. Nach etwa einer Saison, je nach Höhe des Lasagne-Beets, ist alles zersetzt und der Anbau von Schwachzehrern oder auch nitratanreichernden Pflanzen ist unbedenklich. Um das Lasagne-Beet auch nach den Prinzipien der Permakultur zu bepflanzen, kannst du eine Mischkultur verwenden.

Bis alles organische Material zersetzt ist, solltest du keine nitratanreichernden Pflanzen wie Spinat, Radieschen oder Salat einpflanzen. Es können gesundheitsschädliche Mengen an Stickstoff in den Blättern gespeichert werden. (Bild von MSphotos auf pixabay)

Wir wünschen dir viel Erfolg beim Anlegen deines eigenen Lasagne-Beets und eine reiche Ernte. Falls du Fragen oder Anregungen zum Thema Sheet Mulching hast, schreib uns gerne unter magazin@alphabeet.org. Um keinen Artikel mehr zu verpassen folge uns auf Instagram oder Facebook. Außerdem kannst du dich direkt zu unserem Newsletter anmelden.

Du willst das ganze Jahr über hilfreiche Gartentipps bekommen und deine eigenen Beete optimal planen? Dann registriere dich hier oder lade dir die alphabeet-App für Android oder iOS herunter.

alphabeet - Dein digitaler Beetplaner

Titelbild - Copyright CC BY-ND 2.0 by Ryan

Verpasse keine Updates!

Mit dem alphabeet Newsletter bekommst du alle wichtigen Updates und Magazin-Artikel direkt in dein Postfach.