Hinter diesem Artikel

author image
Isabell

Isabell (24) studiert Agrarbiologie und liebt es von der Natur und ihrer Komplexität immer wieder auf's Neue überrascht zu werden. Kräuter - egal ob wild gesammelt oder im Garten - sind ihre Leidenschaft.

Salat ist ein tolles Gemüse für Anfänger. Mit Schneckenzaun und Vogelschutznetz hältst du unerwünschte Tiere von den frischen Blättern fern. Am liebsten gedeiht Salat in lockerem, tiefgründigen und humusreichen Boden. Weiterhin benötigt er auch nicht so viel Sonne, weshalb du Salat auch im Halbschatten anbauen kannst. Zu viel Düngung verträgt der Schwachzehrer nicht gut und auch für uns Gärtner:innen kann zu viel Stickstoff im Salat zum Problem werden, denn in den Blättern kann sich schädliches Nitrat einlagern. Weiterhin solltest du ausreichend gießen, denn sonst werden die Blätter hart. Eine Mulchschicht verhindert zusätzlichen Wasserverlust durch Verdunstung. Achte gemäß der Fruchtfolge auf eine Anbaupause von mindestens vier Jahren auf der gleichen Fläche.

Salat vorziehen oder Direktsaat?

Salat kann entweder vorgezogen oder direkt gesät werden. Durch das Vorziehen erhalten die Pflänzchen einen Wachstumsvorsprung und sind gleichzeitig vor Schnecken- oder Vogelfraß geschützt. Weiterhin sparst du Saatgut, da die Chancen durch die lockere Erde besser stehen, dass die Samen keimen. Direktsaat ist hingegen weniger aufwändig, denn du hast mehr Platz auf der Fensterbank zur Verfügung und kannst diesen zum Beispiel für die Tomaten-Anzucht nutzen.

Salat aussäen 

Für die Aussaat gibt es unterschiedliche Zeiträume. Das hängt zum einen von der Salatsorte ab, zum anderen auch davon, ob du direkt säst oder vorziehst. Beim Vorziehen sollte die Raumtemperatur zwischen 10-16 °C liegen. Außerdem ist Salat ein Lichtkeimer, weshalb die Samen nicht tiefer als 1 cm mit Erde bedeckt sein sollten. Bereite Saattöpfe mit Anzuchterde vor und setze die Samen auf die Erde. Drücke sie etwas an, sodass sie leicht mit Erde bedeckt sind und befeuchte die Töpfe am besten mit einer Sprühflasche oder indem du das Wasser in die Untertöpfe gibst. So werden die Samen nicht tiefer in die Erde gespült. Nach 2 bis 3 Wochen gehen die Keimlinge auf. Wenn die Pflänzchen ca. 3 cm groß sind, solltest du sie pikieren. Bei der Direktsaat wird meist großwürfig ausgesät und nach dem Aufgehen pikiert. Hier eine Auflistung der wichtigsten Daten:


Kopfsalat

  • Vorzucht Mitte Februar, Auspflanzen ab Mitte März
  • Direktsaat von März bis April (später ist es zu warm, und der Salat beginnt zu schießen, also nach oben zu wachsen und in die Blüte zu gehen. Die Blätter werden dann hart und ungenießbar)


Bataviasalat, Eisbergsalat, Pflücksalat:

  • Vorzucht ab Mitte April, Auspflanzen ab Mitte Mai
  • Direktsaat von Mai bis August


Romanasalat:

  • Anzucht ab April, Auspflanzen ab Mai
  • Direktsaat von Mai bis Juni


Endivien:

  • Keine Vozucht
  • Direktsaat von Juni bis Juli


Feldsalat:

  • Keine Vozucht
  • Direktsaat von Mitte Juli bis Oktober (Winterernte)
  • Anfang März bis Ende April (Frühjahrsernte)

Salat pikieren

Pikieren bedeutet, dass die jungen Pflänzchen vereinzelt werden. Hierfür werden alle zu nah beieinander stehenden Salatpflänzchen vorsichtig am Kopf gefasst und behutsam aus der Erde gezogen. Im Freiland gilt: innerhalb der Reihe 25 cm Pflanzabstand, zwischen den Reihen 40 cm Reihenabstand. Bei der Vorzucht kannst du jedes Salatpflänzchen in einen eigenen, kleinen Topf vereinzeln. Die Vorzuchttöpfe sollten nicht zu breit und nicht zu tief sein, da sich sonst schnell Schimmel bilden kann. Eine Höhe von 8 cm ist hierbei vollkommen ausreichend. Wähle auch für diesen Schritt nährstoffarme Anzuchterde, um das Wurzelwachstum zu fördern.

Ich hoffe, du hast Lust darauf bekommen, eigenen Salat anzubauen. Bei Fragen und Anmerkungen schreibe uns gerne an magazin@alphabeet.org.

Du willst das ganze Jahr über hilfreiche Gartentipps bekommen und deine eigenen Beete optimal planen? Dann registriere dich hier oder lade dir die alphabeet-App für Android oder iOS herunter.

alphabeet - Dein digitaler Beetplaner

Verpasse keine Updates!

Mit dem alphabeet Newsletter bekommst du alle wichtigen Updates und Magazin-Artikel direkt in dein Postfach.