Hinter diesem Artikel

author image
Isabell

Isabell studiert Agrarbiologie und liebt es von der Natur und ihrer Komplexität immer wieder auf's Neue überrascht zu werden. Kräuter - egal ob wild gesammelt oder im Garten - sind ihre Leidenschaft.

Rhabarber ist eine mehrjährige Staude, die im Frühling geerntet wird und bei vielen sehr beliebt ist. Vor allem in Kuchen oder Kompott findet seine fruchtige Säure reichlich Anklang. Wie du deine Rhabarber-Pflanze richtig düngst, pflegst und erntest erfährst du hier.

Rhabarber düngen

Oft vergisst man es, doch auch Rhabarber benötigt viele Nährstoffe für seine Hauptwachstums- und Erntephase von Mai bis Juni. Dünge die Pflanze daher am besten jedes Jahr bereits im März, indem du Hornspäne oder reifen Kompost in die oberen Bodenschichten um die Pflanze einarbeitest. Auch nach der Ernte im Juni hast du die Möglichkeit den Rhabarber noch einmal zu düngen. Auch bei der Pflanzung von Rhabarber kannst du schon mit Mist oder Hornspänen düngen.

Rhabarber pflegen

Achte vor allem bei trockener Witterung auf eine gleichmäßige Wasserversorgung durch das Gießen. Weiterhin kannst du die entstehenden Blütentriebe herausbrechen, wenn du keine Samen gewinnen möchtest. Dadurch verhinderst du, dass das vegetative Wachstum geschwächt wird. Tipp: Die Blütenstände sind essbar, schmecken leicht säuerlich und lassen sich wie Brokkoli kochen oder dünsten. Ab Oktober werden die Blätter der Staude gelb und die Pflanze beginnt sich zurückzuziehen. Rhabarber ist sehr winterhart, weshalb du ihn nicht zusätzlich vor der Kälte schützen musst.

Rhabarber schneiden?

Für die Ernte von Rhabarber verzichtest du am besten auf ein Messer und drehst die Stiele am Ansatz mit etwas Druck von der Staude heraus. Durch Schneiden sterben die restlichen Stiele ab und es kann zu Fäulnis am Wurzelstock kommen. Die Erntesaison von Rhabarber geht je nach Region von Anfang/Mitte Mai bis zum 21. Juni. Danach sollte Rhabarber nicht mehr gegessen werden, da der Oxalsäure-Gehalt der Stängel sonst zu hoch ist. Bis dahin solltest du nur allerhöchstens die Hälfte der Staude geerntet haben, um die Pflanze nicht zu sehr zu schwächen. Die übrigen Blätter benötigt der Rhabarber, um ausreichend Photosynthese betreiben zu können. Dabei werden wichtige Zucker hergestellt, welche über den Winter in der Wurzel gespeichert bleiben. Nur wenn genügend Zucker gebildet wurden, kann der Rhabarber im nächsten Frühjahr wieder kräftig austreiben.

Ich hoffe, ich konnte dir bei Fragen zum Thema Rhabarber pflegen und düngen behilflich sein. Bei Fragen und Anmerkungen schreibe uns gerne an magazin@alphabeet.org. Du willst das ganze Jahr über hilfreiche Gartentipps bekommen und deine eigenen Beete optimal planen? Dann registriere dich hier oder lade dir die alphabeet-App für Android oder iOS herunter.


alphabeet - Dein digitaler Beetplaner

Verpasse keine Updates!

Mit dem alphabeet Newsletter bekommst du alle wichtigen Updates und Magazin-Artikel direkt in dein Postfach.