Hinter diesem Artikel

author image
Isabell

Isabell (24) studiert Agrarbiologie und liebt es von der Natur und ihrer Komplexität immer wieder auf's Neue überrascht zu werden. Kräuter - egal ob wild gesammelt oder im Garten - sind ihre Leidenschaft.

Pflücksalat gehört, wie der Kopfsalat, zur Familie der Korbblütler und stammt vermutlich aus Vorderasien. Das besondere am Pflücksalat ist, dass er über einen langen Zeitraum hinweg geerntet werden kann. Er bildet also keinen Kopf, sondern kleine Blattbüschel aus, welche schon relativ früh geerntet werden. Je nach Sorte variieren die Blätter in Form, Aussehen und Geschmack. Hellgrün bis rotbraun, sowie gekrauste oder eichblattähnliche Formen sind möglich. Als Schwachzehrer wächst der Pflücksalat am besten auf humusreichen, lockeren Böden und verträgt auch halbschattige Standorte. Oft werden Pflücksalate auch als Beeteinfassung eingesetzt.

In diesem Artikel findest du:

  1. Pflücksalat: Salatsorten
  2. Grüne Salate
  3. Roter Salat

Pflücksalat: Salatsorten

Die verschiedenen Sorten von Pflücksalat können nicht nur in Aussehen und Geschmack, sondern auch in der Mischkultur-Partnerwahl variieren. Durch das Mischen von Sorten, wird dein Salatteller noch bunter. Hier die bekanntesten und beliebtesten Sorten im Überblick, unterteilt in rote und grüne Pflücksalat-Sorten.

Grüne Salate

Australischer Gelber:

Die grün-gelbe, krause Pflücksalat-Sorte eignet sich bestens für sonnige Standorte. Auch im Balkonkasten ist eine Kultvierung mit dieser Sorte möglich. Der Australische Gelbe zeichnet sich durch sein spätes Schießen aus, wodurch über einen besonders langen Zeitraum geerntet werden kann. Gute Mischkulturpartner sind: Kohlrabi, Radieschen, Fenchel und Erbsen. 

Catalogna

Die Sorte ähnelt von der Form dem Rucola sehr. Allerdings sind die Blätter heller und der Geschmack weniger scharf. Auch diese Sorte ist schossfest und kann im Gewächshaus sogar das ganze Jahr über kultiviert werden. 

Lattughino Verde

Diese alte, grüne Sorte mit geschlitzten Blättern wird mancherorts auch als Fingersalat bezeichnet. Die Pflücksalat-Sorte bevorzugt eher mäßig warme Standorte und besitzt auch einen geringeren Nährstoffbedarf als andere Sorten. Dadurch ist sie vor allem für halbschattige, nährstoffarme Standorte geeignet.

Venezianer

Diese Pflücksalat-Sorte ist wohl eine der bekanntesten und ältesten. Sie wächst sehr schnell und ist gegen Mehltau resistent. Die Blätter des Pflücksalats sind hellgrün und breit gezackt. 

Rote Salate lassen sich prima mit grünen Salaten mischen. So sieht es im Garten und auf dem Teller schön bunt aus. Bild von Couleur auf Pixabay

Roter Salat

Hirschzunge

Diese braunrote Sorte erinnert tatsächlich in ihrem Aussehen an eine Hirschzunge. Sie stammt aus Amerika und begeistert durch seine frühe Ernte (ca. 55 Tage) vor allem Selbstversorger:innen. Ihr Geschmack ist angenehm zart.

Lollo Rosso

Ein krauses, fein gezahntes Aussehen unterscheidet diese Pflücksalat-Sorte von anderen. Sie besitzt im Gegensatz zu ihrem hellgrünen Pendant (Lollo bionda) rote Blattspitzen. Bei milden Temperaturen kann diese Sorte bedenkenlos bis in den Dezember hinein geerntet werden. Der kräftig-nussige Geschmack begeistert viele Gärtner:innen.

Amerikanischer Brauner

Diese bekannte und weit verbreitete Sorte stammt, wie der Name schon sagt, aus Amerika. Die Blätter sind grün bis rot-bräunlich und leicht gewellt. Da die Sorte bei Sommerhitze leicht schosst und seine Keimfähigkeit bei Temperaturen über 20 °C abnimmt, ist er vor allem für den Anbau im Frühjahr oder Herbst geeignet. Zudem bevorzugt der Amerikanische Braune sonnige Standorte.

Eichenblatt

Die Blattform des Eichenblatt-Pflücksalats ähnelt wie der Name schon sagt, der geschwungenen Form eines Eichenblattes. Entweder grün oder rot: Diese Sorte lässt sich im Freiland oder im Topf kultivieren. Aus ihr sind viele weitere Sorten und Züchtungen hervorgegangen, wie beispielsweise Red Salad Bowl, Radichetta, Navara oder Bolchoi. Der Geschmack des Eichenblatt-Salats ist nussig-mild. Gute Mischkulturpartner sind: Fenchel, Rhabarber, Radieschen, Dill, Tomaten, Kerbel und andere Pflücksalatsorten.

Ich hoffe, ich konnte dir einen Einblick in die Vielfalt der Pflücksalat-Sorten liefern. Bei Fragen und Anmerkungen schreibe uns gerne an magazin@alphabeet.org. Um keinen Artikel mehr zu verpassen, folge uns auf Instagram und Facebook oder melde dich direkt zu unserem Newsletter an.

Du willst das ganze Jahr über hilfreiche Gartentipps bekommen und deine eigenen Beete optimal planen? Dann registriere dich hier oder lade dir die alphabeet-App für Android oder iOS herunter.

alphabeet - Dein digitaler Beetplaner

Titelbild: von Reginal auf Pixabay 

Verpasse keine Updates!

Mit dem alphabeet Newsletter bekommst du alle wichtigen Updates und Magazin-Artikel direkt in dein Postfach.