Hinter diesem Artikel

author image
Isabell

Isabell (24) studiert Agrarbiologie und liebt es von der Natur und ihrer Komplexität immer wieder auf's Neue überrascht zu werden. Kräuter - egal ob wild gesammelt oder im Garten - sind ihre Leidenschaft.

Kohlrabi (Brassica oleracea var. gongylodes) sind die unkompliziertesten Kohlpflanzen und können bestens als Zwischenfrucht genutzt werden. Auch Lücken im Beet lassen sich hervorragend mit kleineren Sorten füllen, da sie sich mit den meisten Garten-Gemüsen vertragen. Ob roh oder gekocht - in der Küche lassen sie sich vielseitig verarbeiten. Zudem sind auch die Blätter essbar. Wie du Kohlrabi am besten in der Erntezeit erntest und aufbewahrst, erfährst du in diesem Artikel.

In diesem Artikel findest du:

  1. Kohlrabi Erntezeit
  2. Kohlrabi lagern
  3. Kohlrabi Blätter

Kohlrabi Erntezeit

Wenn du deinen Kohlrabi erfolgreich großgezogen und gepflegt hast, kannst du ihn dann nach ca. 6-8 Wochen ernten. Dann sollte deine Knolle ungefähr die Größe eines Tennisballs erreicht haben (natürlich gibt's auch größere Sorten). Die Erntezeit kann dabei von Mai bis Oktober gehen. Nun musst du allerdings einen Kompromiss eingehen: Je jünger du deinen Kohlrabi erntest, desto zarter schmeckt er. Wenn du ihn jedoch länger stehen lässt, wird er zwar größer aber eben auch weniger zart. Ernte die Knolle am besten direkt bevor du sie verarbeitest, da sie auch durch längere Lagerung zäher wird.

Kohlrabi lagern

Kohlrabis lassen sich, wie bereits erwähnt, nicht sehr lange lagern, da sie schnell zäh werden. Falls du deinen Kohlrabi doch nicht gleich verspeisen kannst, entferne die Blätter und wickle ein feuchtes Tuch um die Knolle. Im Kühlschrank kannst du sie so bis zu zwei Wochen lagern. Ohne Tuch sollte das Gemüse innerhalb von 2-6 Tagen verarbeitet werden.

Kohlrabi Blätter

Nach der Ernte sollten die Blätter direkt entfernt werden, damit der Kohlrabi länger haltbar bleibt. Die zarten Blätter sind jedoch essbar und super lecker. Aufgrund ihres hohen Eisen- und Vitamin-C-Gehalts sind die jungen Blätter sehr gesund und begeistern in Gerichten wie Suppen oder Gemüsepfannen. Auch roh kannst du die Blätter in Salate integrieren. Solltest du die Blätter nicht direkt verwerten können, bleiben sie, wenn du sie in ein Wasserglas stellst, einige Tage frisch. 


Ich hoffe, du hast Lust darauf bekommen, eigenen Kohlrabi anzubauen und zu ernten. Bei Fragen und Anmerkungen schreibe uns gerne an magazin@alphabeet.org.

Du willst das ganze Jahr über hilfreiche Gartentipps bekommen und deine eigenen Beete optimal planen? Dann registriere dich hier oder lade dir die alphabeet-App für Android oder iOS herunter.
alphabeet - Dein digitaler Beetplaner

Titelbild von utroja0 auf Pixabay 

Verpasse keine Updates!

Mit dem alphabeet Newsletter bekommst du alle wichtigen Updates und Magazin-Artikel direkt in dein Postfach.