Hinter diesem Artikel

author image
Redaktions-Team

Die Agrarbiolog:innen von alphabeet geben Euch in der Rubrik 'kurz & bündig' schnelle Antworten auf häufige Fragen. Wenn du ausführlichere Artikel lesen willst, stöbere doch mal in unserem Magazin.

Die Aussaat von Erbsen ist ganz einfach, denn die großen Samen lassen sich leicht dosieren. Die Samen am Abend davor in Wasser legen, so gehen die Pflanzen zuverlässiger auf. Je nach Sorte werden Erbsen zu unterschiedlichen Zeitpunkten ausgesät. Palerbsen sind robuster, sie kannst du schon im März bei Temperaturen unter 5 °C im Garten säen. Mark- und Zuckererbsen sind etwas empfindlicher und kommen deshalb erst ab Anfang April ins Beet, wenn die Bodentemperatur über 8 °C liegt. Durch Vorziehen kannst du jeweils schon etwas früher mit der Aussaat beginnen.

In diesem Artikel findest du:

  1. Erbsen säen
  2. Erbsen vorziehen

Erbsen säen

Ziehe Reihen mit 40 cm Abstand, die Saatrillen sollten 5 cm tief sein. Lege die Erbsensamen anschließend mit 3 - 5 cm Abstand in die Saatrille und drücke die Erde etwas an. Nach der Aussaat solltest du die Saatfurchen zusätzlich mit Maschendraht, Vlies oder Netzen vor Vögeln schützen. Idealerweise wachsen Erbsen auf einem sonnigen, luftigen Platz mit lockerem Boden. Schwere Lehm- und Tonböden, sowie besonders nasse Böden sind für Erbsen weniger gut geeignet. Am liebsten haben sie eine humose, feinkrümelige Bodenstruktur mit guter Wasserspeicherung. Du weißt nicht was für einen Boden du im Garten hast? Dann mache doch unseren einfachen Bodentest und finde es heraus! Wenn dein Boden zu schwer oder zu leicht ist, hast du verschiedene Möglichkeiten, wie du deinen Boden verbessern kannst.

Erbsen vorziehen

Durch Vorziehen kannst du deinen Pflanzen einen kleinen Vorsprung verschaffen. Generell solltest du Erbsen aber eher direkt säen, da sie dann robuster wachsen. Nur in rauen Lagen, wo erst spät mit der ersten Aussaat begonnen werden kann lohnt es sich, die Pflanzen zwei Wochen zuvor vorzuziehen. Zur Vorkultur eignen sich Multitopfplatten gefüllt mit Anzuchterde. Die Erde sollte während der Keimung feucht, jedoch nicht zu nass gehalten werden. Sobald die Setzlinge einen ordentlichen Wurzelballen entwickelt haben, kannst du sie mit einem Abstand von mindestens 5 cm in Reihen pflanzen. Je nach Größe der Töpfe können auch zwei Samen pro Topf ausgesät werden. Der Abstand beim Auspflanzen der Setzlinge sollte dann auf ca. 10 cm vergrößert werden. Da vorgezogene Pflanzen generell etwas anfälliger für Krankheiten und Schädlinge sind, solltest du sie auf keinen Fall zu eng pflanzen. Hier findest du weitere Infos dazu, welche Pflanzen du generell direkt säen oder vorziehen solltest und was es dabei jeweils zu beachten gibt.

Du willst das ganze Jahr über hilfreiche Gartentipps bekommen und deine eigenen Beete optimal planen? Dann registriere dich hier oder lade dir die alphabeet-App für Android oder iOS herunter.

alphabeet - Dein digitaler Beetplaner

Verpasse keine Updates!

Mit dem alphabeet Newsletter bekommst du alle wichtigen Updates und Magazin-Artikel direkt in dein Postfach.