Hinter diesem Artikel

author image
Isabell

Isabell (24) studiert Agrarbiologie und liebt es von der Natur und ihrer Komplexität immer wieder auf's Neue überrascht zu werden. Kräuter - egal ob wild gesammelt oder im Garten - sind ihre Leidenschaft.

Von dem "Kraut der Könige" gibt es die unterschiedlichsten Sorten. Am bekanntesten ist die grüne, großblättrige Sorte "Genovese", doch es gibt auch rote oder kleinblättrige Sorten. Wer besondere Duftnoten mag, greift auf Zitronen- oder Zimtbasilikum zu. Diese Sorten, wie auch das indische Tulsi-Basilikum lassen sich getrocknet bestens in eigene Tee-Kreationen integrieren.

Genovese Basilikum

Die wohl bekannteste und beliebteste Art (siehe Titelbild), die vor allem für Pesto verwendet wird. Sie zeichnet sich durch ihren intensiv-würzigen Geschmack und ihre kräftig grünen Blätter aus. Unter guten Bedingungen wird das Genovese Basilikum bis zu 50 cm hoch. Allerdings ist die Pflanze nur einjährig und muss jährlich neu ausgesät werden. 

Afrikanisches Strauchbasilikum

Die Strauchartige Pflanze mit dunkelgrünen Blättern und violetten Adern bietet nicht nur was für’s Auge, sondern besitzt auch ein tolles Aroma, das zwischen Vanille und Kampfer eingeordnet werden kann. Das Basilikum ist mehrjährig, aber nicht winterhart und sollte daher im Winter nach drinnen gestellt werden.

Feinblättriges Basilikum

Diese besonders kleinblättrige Art, ähnelt im Geschmack sehr dem Genovese Basilikum. Sie wächst recht buschig und dicht. Auch hier gilt: wer die Pflanze überwintern möchte, sollte sie ins Haus holen.

Anthocyane färben den roten Basilikum dunkelviolett. Bild von _Alicja_ auf Pixabay

Rotes Basilikum (Basilico Rosso)

Die dunkelviolette Färbung der Pflanze entsteht vor allem durch gebildete Anthocyane. Basilico Rosso kann schon im April im Freiland ausgesät werden. Auch diese Art ist mehrjährig, wenn du sie über den Winter nach drinnen stellst.

Thai-Basilikum

Diese leicht süßliche Art ist vor allem in vietnamesischen Gerichten weit verbreitet. Die Blätter sind grün, während die Stängel und Blüten violett herausstechen. Der Geschmack erinnert leicht an Lakritz oder Anis. Die Art ist auch als Tulsi-Basilikum bekannt.

Die Blüte des Thai-Basilikums ist im Gegensatz zu den grünen Blättern violett. Bild von WikimediaImages auf Pixabay 

Zimt-Basilikum

Wie der Name schon sagt, duftet und schmeckt diese Basilikum-Art mild nach Zimt. Daher eignen sich Blüten und Blätter hervorragend für Süßspeisen oder getrocknet in Tees. Die Blätter der einjährigen Pflanze sind grün, die Stängel violett, die Blüten rot. 

Zitronenbasilikum

Auch hier ist der Name Programm. Die zitronige Basilikum-Art eignet sich bestens für Fischgerichte, Eis oder Kaltgetränke. Auch in Tee-Mischungen passt sie super! Die einjährige Art besitzt hellviolette Blüten und buschige, grüne Blätter.

Ich hoffe, du hast Lust darauf bekommen, eigenen Basilikum anzubauen. Bei Fragen und Anmerkungen schreibe uns gerne an magazin@alphabeet.org.

Du willst das ganze Jahr über hilfreiche Gartentipps bekommen und deine eigenen Beete optimal planen? Dann registriere dich hier oder lade dir die alphabeet-App für Android oder iOS herunter.
alphabeet - Dein digitaler Beetplaner

Verpasse keine Updates!

Mit dem alphabeet Newsletter bekommst du alle wichtigen Updates und Magazin-Artikel direkt in dein Postfach.