Stabtomate

Solanum lycopersicum

Sorten:

Hellfrucht/Hilmar, Harzfeuer, Green Zebra, Moneymaker, Auriga, Fleischtomate, Fleischtomate Ochsenherz orange, Blumauer Rispe, Fuji Pink F1, Matina , Roma, Mr. Stripey, Marmande, Roma, Salattomate Cindel, Cocktailtomate Picolino, Gestreifte Tomate Tigerella, Tschernij Prinz, German Gold, Tigerella, San Marzano, Berner Rose, De Berao, Tschernij Prinz, Bloody Butcher, Supersweet 100, Ricaj, Bolstar Granda, Golden currant, Schwarze Krim, Rote Zora, Schwarze Krim, Orange Russian, Holländische Frühtomate Marmanda, Matina, Rote Spitzel, Artisan Blush Tiger, Glacier, Ildi, Mirabelle Rot, Chadwick's Cherry, Haubners Vollendung, Roter Russe, Tomosa F1, Philovita, Rondobella, Purple Calabash, Dorenja, Gardeners Delight, Nugget, Reisetomate (Voyage), Black Truffle, Moskwitsch, Orange Banana, Kleinfruchttomaten,

Beschreibung:

Die Stabtomate ist ein krautiges, hochwachsendes, sonnenhungriges und frostempfindliches Nachtschattengewächs. Die sehr große Vielfalt (über 15.000 Sorten) an Formen, Farben und Größen lädt zum Ausprobieren ein. Dabei sollten spezifische Anbau- und Pflegehinweise einzelner Sorten beachtet werden.

Herkunft: Mittel- und Südamerika

Stabtomate

Aussaat:

J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D

Anzucht / Aussaat

Ernte

Bedingungen:

Lichtbedarf
hoch
Nährstoffbedarf
hoch
Wasserbedarf
sehr feucht
Ausbreitung
hoch
Pflanzabstand
40 cm
Reihenabstand
Keine Reihen
Saattiefe
1 cm

Anbautipps:

Tomaten haben einen hohen Licht-, Wärme-, Wasser- und Nährstoffbedarf. Die Anzucht erfolgt aus Samen ab März auf der Fensterbank. Die Setzlinge solltest du tief einpflanzen, bis zum ersten Blattansatz, so wird das Wurzelwerk durch zusätzliche Seitenwurzeln vergrößert. Anders als bei den meisten anderen Kulturen solltest du Tomaten immer an der gleichen Stelle pflanzen. Außerdem brauchen die Pflanzen Holz-/Welldrahtstäbe oder ein Gitter, an dem du sie regelmäßig anbindest. Nur so können sie das Gewicht der Früchte tragen. Die Seitentriebe, die sich in den Blattachseln bilden, solltest du regelmäßig ausbrechen. Denn sie tragen keine Früchte und nehmen der Pflanze die Energie, um sich auf die Bildung vieler Früchte zu konzentrieren. Eine Untersaat mit niedrig wachsenden Pflanzen ist gut möglich.