Radieschen

Raphanus sativus var. sativus

Sorten:

Eiszapfen, Cherry Belle, Halbrot-Halbweiß, Flamboyant, Sora, Stoplite, Rudi, Riesenbutter, Ronda, Raxe, Cherry Belle, Poloneza - Raphanus sativus, Viola, Bamba, Grazer Treib, Marike, Saxa 2, Celesta, French Breakfast 2, Parat, Ilka, Wiener Rotes Treib, Lucia, French Breakfast , Saxa 3, Annabel, Radies Celesta, Jutrzenka, Zlata , Albena, Vienna, Falco, Bel Image, Flamboyant 3, Riesenbutter 1, Wira,

Beschreibung:

Dieses Knollengemüse aus der Familie der Kreuzblütler hat eine kurze Kulturdauer. Es eignet sich prima als Vor-, Zwischen- oder Nachkultur sowie als Markiersaat von Aussaaten mit langer Keimdauer, wie zum Beispiel Möhren. Es gibt verschiedene Sorten mit roten, gelben oder weiß-roten Knollen. Außerdem verschiedene Größen und Formen, von rund über zylindirisch bis oval. Radieschen lassen sich als Fühlings- und Sommerradieschen kultivieren. Dabei sollte die passende Sorte je nach Anbauperiode gewählt werden, da es sonst zur vorzeitigen Blütenbildung und Verholzung der Knolle kommt.

Herkunft: Östliches Mittelmeergebiet sowie das angrenzende Vorderasien.

Radieschen

Aussaat:

J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D

Anzucht / Aussaat

Ernte

Bedingungen:

Lichtbedarf
mittel
Nährstoffbedarf
niedrig
Wasserbedarf
feucht
Ausbreitung
niedrig
Pflanzabstand
5 cm
Reihenabstand
10 cm
Saattiefe
1 cm

Anbautipps:

Das Radieschen bevorzugt humose, durchlässige Erde und gleichmäßige Feuchte aufgrund des schnellen Wachstums. Bei Trockenheit können Knollen holzig, sehr scharf und pelzig werden.