Paprika

Capsicum annuum

Sorten:

Roter Augsburger, Sweet Chocolate, Mavras, Dulce Italiano, Lange Rote Jubilanska, Yolo Wonder, Mintpaprika, Corno rosso (Rotes Stierhorn), Sweet Banana (Die Standhafte), Sweet Julie, Mini Bell, Shishito, Rewia, Topepo rosso , California Wonder, Jarik, Neusiedler Ideal, Yolo Wonder, Habanero Orange, Lombardo, Forajido, Lombardo , Blocky Mix, Sweet Julie, Quadrato d‘Asti giallo, Sweet Chocolate, California Wonder, Frühzauber, King of the North, Cubo Orange, Cornetto, Paradiso, Sweet Banana, Ochsenhorn, Kyra, Topfpaprika Kobold, Aurora, Topedo Rosso, Szuszanna, Glockenpaprika, Violetta, Marta Polka, Tangerine Dream, Mad Hatter, Bendigo, Spitzpaprika Oranos F1, Jubilandska, Hamik, Chocolate Beauty, Nezhnost, Feher, Anka, Paradeisfrüchtig Frührot,

Beschreibung:

Paprikas sind mehrjährige, kälteempfindliche Pflanzen, die zu den Nachtschattengewächsen zählen. Es wird zwischen Gemüsepaprika und Gewürzpaprika (u.a. Chili) unterschieden. Dabei gibt es sehr viele verschiedene Sorten, deren Früchte sich in Größe, Form und Farbe sowie Schärfe unterscheiden.

Herkunft: Nordamerika

Paprika

Aussaat:

J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D

Anzucht / Aussaat

Ernte

Bedingungen:

Lichtbedarf
hoch
Nährstoffbedarf
hoch
Wasserbedarf
sehr feucht
Ausbreitung
mittel
Pflanzabstand
30 cm
Reihenabstand
Keine Reihen
Saattiefe
1 cm

Anbautipps:

Paprika solltest du in nährstoffreicher Erde an einem sonnigen Standort anbauen. Für eine reichhaltige Ernte sollte die erste Blüte (Terminalknospe/'Königsblüte') herausgebrochen werden. Dies fördert die Blüten- und Fruchtbildung an den Seitentrieben. Ziehe die Pflanzen mit 3-4 Trieben und entferne die übrigen Triebe. In Mitteleuropa ist der Anbau i.d.R. einjährig, der höchste Ertrag wird allerdings erst 2-3 Jahre nach der Pflanzung erzielt. Dafür muss die Pflanze im Haus überwintert werden. Die Ernte der Früchte erfolgt sorten- und witterungsabhängig von Juli bis September.

Krankheiten:

Grauschimmel
Rotfleckenkrankheit
Schwarzfleckenkrankheit
Dürrfleckenkrankheit
Blütenendfäule

Schädlinge:

Gute Nachbarn:

Kohlrabi
Blumenkohl
Brokkoli

Schlechte Nachbarn:

Kartoffel