Süßlupine: Lupinus angustifolia

Beschreibung:

Die Süßlupine ist einjährig. Die Aussaat erfolgt ab Mitte April an einer sonnigen Stelle im Garten. Sie kann direkt in den leicht gedüngten Boden eingearbeitet werden. Am besten breitwürfig aussäen und leicht einharken. Die Samen sollten etwa 2-3 cm von Erde bedeckt sein. Während der nächsten Woche feucht halten. Die Keimung erfolgt innerhalb von 10 Tagen. Um ein kleines Feld von 1 m² anzulegen, benötigt man etwa 100 Lupinensamen. Die Pflanze erreicht eine Höhe von 80 – 100 cm. Die blassblaue Blüte erscheint im Juni und blüht bis Mitte Juli. Die Samenhülsen reifen im August. In jeder Hülse entwickeln sich etwa 5-6 Samen. Sie sind reif, sobald die Hülsen hellbraun sind und bei leichtem Druck aufplatzen. Die Kerne braucht man nun nur noch ein paar Tage nachtrocknen lassen und dann in einem Glas verschließen. Getrocknete Lupinensamen können über 2 Jahre gelagert werden. Der Lagerort sollte kühl, dunkel und trocken sein. Die Pflanzen bilden eine Pfahlwurzel, die über einen Meter lang werden kann. So gelangten Nährstoffe auch in tiefere Bodenregionen. Vor allem aber wird der Boden tiefgründig gelockert. Als Folgekultur eignen sich Senf, Feldsalat und Barbarakresse.

Herkunft:

Süßlupine: Lupinus angustifolia

Aussaat:

J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D

Anzucht / Aussaat

Ernte

Bedingungen:

Lichtbedarf
hoch
Nährstoffbedarf
hoch
Wasserbedarf
trocken
Ausbreitung
Pflanzabstand
10 cm
Reihenabstand
Keine Reihen
Saattiefe
3 cm

Anbautipps:

Kein eigenes Saatgut nutzen, da sich andere Lupinensorten einkreuzen können und die neuen Pflanzen dann Bitterstoffe bilden, die die Samen giftig machen!

Krankheiten:

Schädlinge:

Gute Nachbarn:

Schlechte Nachbarn:

Hat gerade Saison