Wirsing: D'Aubervilliers

Brassica oleracea var. sabauda

Beschreibung:

Fein gekrauster Wirsing mit dünnen Blättern, der bis in den Winter hinein geerntet werden kann und frisch verwendet werden soll (nur begrenzt lagerfähig).

Herkunft: Wirsing stammt aus dem Mittelmeerraum, vermutlich aus Norditalien.

Wirsing: D'Aubervilliers

Aussaat:

J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D

Anzucht / Aussaat

Ernte

Bedingungen:

Lichtbedarf
mittel
Nährstoffbedarf
hoch
Wasserbedarf
feucht
Ausbreitung
mittel
Pflanzabstand
40 cm
Reihenabstand
50 cm
Saattiefe
1 cm

Anbautipps:

Allgemein gibt es drei verschiedene Typen vor Wirsingsorten: Früh-, Mittel- und Spätreife. Wirsing eignet sich sowohl zum Vorziehen als auch zur Direktsaat. Frühsorten des Wirsings sollten bereits im Februar ausgesät werden. Dafür eignet sich eine helle Fensterbank oder ein Gewächshaus. Für mittlere Sorten eignet sich der Mai zum Auspflanzen bzw. Aussäen bestens. Die Aussaat von Spätsorten kann ab Juli erfolgen. Die meisten späteren Sorten des Wirsingkohls können auch problemlos im Freien überwintern. Sollte es beim Auspflanzen der frühen Sorten noch die Gefahr eines Nachtfrosts bestehen kannst du mit einer Abdeckung aus Gartenvlies Abhilfe schaffen. Sonnige Beete werden bevorzugt, aber auch halbschattige Plätze sind vollkommen ausreichend. Sollte dein Boden eher sandig sein, kannst du das Erdreich vor dem Auspflanzen gut mit Kompost und Hornspänen aufbessern. Während der Wachstumsphase solltest du den Boden um die Pflanze von Zeit zu Zeit mit einer Hacke auflockern. Da es sich bei Wirsingkohl um eine sogenannte Hackfrucht handelt, wird er dir die regelmäßige Auflockerung des Bodens danken. Wirsing ist im Allgemeinen ein dankbarer Genosse für den Hobbygärtner, denn er ist sehr pflegeleicht und kann im eigenen Garten ganz leicht angebaut werden. Eine zu starke Düngung führt zu einer verringerten Resistenz gegenüber Krankheiten und zu einem schwefeligen Geschmack. Desweiteren leidet auch die Lagerfähigkeit ziemlich darunter. Beim Anbau von Wirsing auf der selben Fläche solltest du, wie bei allen Kohlarten, eine vierjährige Anbaupause einhalten.

Krankheiten:

Kohlhernie

Schädlinge:

Weiße Fliege
Kohlfliege
Erdflöhe
Kohlweißling

Hat gerade Saison