Bechermalve

Beschreibung:

Die einjährigen Bechermalven gehören wie z.B. ihre staudigen Verwandten, die Stockrosen (Alcea), zu den Malvengewächsen. Ihnen gemein sind die großen, trichterförmigen Blüten, die je nach Sorte in den Farben Weiß bis Dunkelrosa blühen und einen Durchmesser bis zu 7 cm erreichen können. Ursprünglich beheimatet sind sie in Nordafrika und dem Mittelmeerraum. Daher bevorzugen Sie einen sonnigen, maximal halbschattigen Standort in einem eher sandigen Boden und vertragen Trockenheit sehr gut. Gegossen werden sollte trotzdem ausreichend, wobei Staunässe unbedingt vermieden werden muss. Frost schätzen die Bechermalven überhaupt nicht, weshalb vorgezogene Pflanzen nicht vor den Eisheiligen ins Freiland gesetzt werden sollten. Ansonsten sind sie aber sehr pflegeleicht, einfach zu ziehen und nachsichtig mit Pflege-Fehlern, was sie zu idealen "Aussaat-Anfänger"-Pflanzen macht. Im Bauerngarten sind sie wie die Stockrosen nahezu unverzichtbar und ebenso wie diese äußerst anziehend für Bienen. Und auch im Sommerstrauß sollten Bechermalven keinesfalls fehlen. Wird Verblühtes regelmäßig entfernt, so wird die Blütenbildung angeregt. Lässt man jedoch auch einige Samenkapseln ausreifen, so samt sich die Pflanze gerne selbst aus und findet sich im nächsten Jahr an überraschenden Stellen des Gartens wieder.

Herkunft:

Bechermalve

Aussaat:

J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D

Anzucht / Aussaat

Ernte

Bedingungen:

Lichtbedarf
hoch
Nährstoffbedarf
mittel
Wasserbedarf
feucht
Ausbreitung
Pflanzabstand
10 cm
Reihenabstand
Keine Reihen
Saattiefe
1 cm

Anbautipps:

Krankheiten:

Schädlinge:

Gute Nachbarn:

Schlechte Nachbarn:

Hat gerade Saison