Wassermelone: Ali Baba

Beschreibung:

Eine Wassermelone aus dem vorderen Orient. Die Früchte haben eine ganz hellgrüne Schale und rotes, saftiges Fleisch. Der Geschmack ist hervorragend, sehr süß und sehr saftig, die Textur ist knackig. Es ist eine der Lieblingsmelonen von Melonenbuchautorin Amy Goldman, ihre Bücher sind leider bisher nur in Englisch erschienen. Die Pflanzen wachsen kräftig. Jede Pflanze kann bis zu vier Melonen bilden, eine Melone kann bis zu sieben Kilo schwer werden, bleibt in kühlen Jahren aber deutlich kleiner. Soll heißen: auch in kühlen Jahren reifen diese Melonen aus, die Pflanze passt sich einfach an!

Herkunft:

Wassermelone: Ali Baba

Aussaat:

J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D

Anzucht / Aussaat

Ernte

Bedingungen:

Lichtbedarf
hoch
Nährstoffbedarf
hoch
Wasserbedarf
feucht
Ausbreitung
Pflanzabstand
50 cm
Reihenabstand
Keine Reihen
Saattiefe
1 cm

Anbautipps:

Deine Wassermelonen solltest du in warmer Umgebung (Fensterbank, Gewächshaus, Wintergarten) vorziehen. Sind die ersten Blätter ausgebildet, kannst du die Keimlinge vereinzeln. Die ziehst du dann am besten weiterhin im Warmen vor, bis der Boden im Freiland warm genug ist (Ende Mai - Anfang Juni). Die kleinen Melonenpflanzen kannst du vorsichtig in mit Kompost (Starkzehrer!) gefüllte Pflanzlöcher aussetzen. Die Jungpflanzen zu Beginn unbedingt vor starker Sonneneinstrahlung schützen. Gieße deine Melonen regelmäßig, ohne sie unter Staunässe zu setzen. Am besten benutzt du dafür kein kaltes Wasser (besonders bei kälteren Temperaturen) aus der Leitung, sondern immer abgestandenes Wasser aus der Regentonne. Beim Gießen solltest du darauf achten, dass du die Melonenpflanzen nie von oben auf die Blätter gießt, ansonsten besteht Schimmelgefahr. Während der Hauptwachstumszeit kannst du die Spitzen regelmäßig schneiden, damit sich reichlich Verzweigungen mit vielen Blüten ausbilden. Im Laufe des Jahres bilden sich an diesen Verzweigungen auch viele große Blätter, von denen du die meisten abtrennen solltest, damit die Melonenpflanzen ihre Kraft in die Fruchtentwicklung stecken. An jedem Zweig sollten nach dem Beschnitt im Sommer nur noch eine Hand voll Blätter oberhalb der Früchte stehen bleiben. Dünne Seitentriebe kannst bis auf einen Ansatz von einigen Zentimetern ganz abschneiden.

Krankheiten:

Echter Mehltau
Brennfleckenkrankheit
Falscher Mehltau

Schädlinge:

Spinnmilben
Weiße Fliege
Blattläuse
Thrips
Minierfliegen
Schnecken
Nematoden
Blattwanze

Schlechte Nachbarn:

Kartoffel
Liebstöckel
Topinambur

Hat gerade Saison